Foto

Hundeschule Rostock


"Pflicht"wissen


Kritische Entwicklungs- und Problemphasen (nach Eric H. W. Aldington)


Animation Animation

3. - 12. (14.) Lebenswoche - Sozialisierung

Unterbleibt die Sozialisierung in dieser Zeit, insbesondere die Gewöhnung an den Menschen, sind die Folge Ängstlichkeit, Aggressivität, wie Schwererziehbarkeit.


6. - 8. Lebenswoche - Höhepunkt der Sozialisierung

Günstigster Übernahmezeitpunkt. Wenn vor dieser Zeit vom Züchter übernommen, entwickeln sich Scheuheit und/oder zu große Abhängigkeit vom Menschen, was Verteidigungsüberreaktionen auslösen kann.


8. - 10. Lebenswoche - Einprägung von Angsteindrücken

Ungünstiger Übernahmezeitpunkt. Furcht und Unsicherheit können zu traumatischen Eindrücken werden, die ein Leben lang zu unerwünschtem Verhalten führen können.


6. - 8. Lebensmonat - 1. Pubertätsphase

Dummdreist und flegelhaft.


12. - 18. Lebensmonat - 2. Pubertätsphase

Aggressive Neigungen müssen beschnitten werden: Erziehung!


12. - 14. Lebensmonat - Geschlechtsreife

Sexuell motiviertes Aufreiten, sexuelle Interessen, besonders bei Rüden.


18. - 40. Lebensmonat - Territoriales Verhalten

Anbellen und Angreifen von Fremden, die dem Territorium/der Familie zu nahe kommen. Rüden markieren mit Beinheben (auch Zeichen von Dominanz!) Höchste Zeit für Verhaltenskorrekturen!


36. - 56. Lebensmonat - Besondere Verhaltenstendenzen werden erkennbar

Überentwicklung der aggressiven Verteidigungshaltung; bestimmte Verhaltensweisen haben sich manifestiert und sind schwieriger zu korrigieren.


Erwachsene Hunde - Entwicklungsabschluss

Aggressive Verteidigungstendenzen werden zielgerichtet; Problemverhalten hat selbstbelohnenden Charakter, wird daher zur Gewohnheit. Jetzt sind Verhaltenskorrekturen sehr erschwert.


Diese Liste ist lediglich ein Anhaltspunkt, um gewünschtes Verhalten zu fördern und unerwünschtes Verhalten zur rechten Zeit korrigieren zu können.

zurück | weiter